Landesvertreter wählen Spitzenkandidatin und Liste für Landtagswahl 2021

Die Magdeburgerin Dr. Lydia Hüskens wird die Landesliste der Freien Demokraten Sachsen-Anhalt für die Landtagswahl im kommenden Jahr anführen. Sie erhielt auf der Landesvertreterversammlung am Sonnabend vergangener Woche im Stadthaus Wittenberg 92 von 110 abgegebenen Stimmen (83,6 Prozent). In ihrer Bewerbungsrede (die Sie hier noch einmal anschauen können: https://youtu.be/Adqd8ZizIH0?t=1685, im Folgenden werden die Reden dann jeweils mit den Namen der Kandidaten verlinkt) ging sie sowohl mit der Bilanz der schwarz-rot-grünen Regierungskoalition als auch der der Opposition im Magdeburger Landtag hart ins Gericht und machte so deutlich, dass dort die Anwesenheit liberaler Abgeordneter dringend erforderlich ist. In den nächsten Monaten setzen die Freien Demokraten mit #modernmachen schon einmal einen spitzen Kontrapunkt zur Kampagne #moderndenken der Landesregierung, welche damit für das mittlerweile schon notorische Schlusslicht Sachsen-Anhalt in Anspruch nimmt, gewissermaßen aus Tradition seit den Zeiten des Bauhauses ein Hort der Avantgarde zu sein.

Auf Platz 2 der Landesliste folgt mit 65,2 Prozent der Hallenser Andreas Silbersack. Auch er unterstrich die Bedeutung der anstehenden Wahl für das Land und warb dafür, als Freie Demokraten einig und mit Mut in den Wahlkampf zu gehen.
Im Wahlgang um den dritten Listenplatz setzte sich Johann Hauser (SLK) mit 52,6 Prozent gegen Allard von Arnim (JL) mit 41,2 Prozent durch. Auf Platz 4 folgt Kathrin Tarricone (MSH), die eine Zustimmung von 87,6 Prozent erhielt. Um den Listenplatz 5 gab es die zweite Kampfkandidatur des Tages. Diese konnte Guido Kosmehl (ABI) mit 53 Prozent gegen 46,1 Prozent für den Spitzenkandidaten der Jungen Liberalen Konstantin Pott (HAL) für sich entscheiden. Mit 67,5 Prozent behielt Pott jedoch wenig später im Wahlgang um Platz 7 gegen Dr. Jürgen Meyer-Roschau (SAW) die Oberhand, auf den 32,5 Prozent entfielen. Zuvor wurde auf Platz 6 der Dessauer Berufsschullehrer Jörg Bernstein mit 91,6 Prozent und damit dem besten Einzelergebnis des Tages gewählt. Platz 8 ging mit 80,2 Prozent an Maximilian Gludau (BLK) und Platz 9 mit 85,7 Prozent an Ramona Hoyer (SK).

Bei der letzten Einzelwahl dieser Landesvertreterversammlung setzte sich dann Yvonne von Löbbecke (HZ) (die wegen Verhinderung von Denise Köcke leidenschaftlich vorgestellt wurde) mit 60,7 Prozent gegen Dr. Meyer-Roschau (SAW) mit 30,4 Prozent durch.

Die Plätze 11 bis 15 und 16 bis 22 wurden schließlich „im Block“ gewählt. Dabei ist gemäß unserer Landessatzung dennoch im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit erforderlich. Diese erreichte Johanna Engel (MSH), die sich damit Platz 11 sicherte.

Die Liste vervollständigen:
12 – Alexander Meißner (MD)
13 – Jim Christiansen-Weniger (SDL)
14 – Ingo Sinast (ABI)
15 – Torsten Schaper (HAL)
16 – Paul Hauschild (MD)
17 – Thomas Gürke (MD)
18 – Alexander Doll (SK)
19 – Gunnar Blache (BLK)
20 – Karsten Pille (MSH)
21 – Mathias Wolff (MSH) 
22 – Jürgen Fritzenkötter (BÖ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.